urbaniZm

Nicht jeder darf in Aspern bleiben

Die Bemühungen, dass in Aspern etwas passiert scheinen grenzenlos. Und dann gibt es da Menschen die suchen einen Ort zum wohnen. Aber es sind wohl die Falschen. Weil sie bleiben könnten? Weil sie politisch sind? Oder weil sie der Bezirks-FPÖ nicht genehm sind?

Der Wagenplatz Ausschussware steht seit zwei Wochen in der Johann-Kutschera-Gasse – direkt neben dem was eines Tages die “Seestadt” werden soll. Zuerst gab es angeblich noch eine Zusage von der Planungsstadträtin für einen Platz am Flugfeld. Danach schoben sich wohl die 3420 und der Bezirksvorsteher die Verantwortung gegenseitig zu. Am Ende bezeichnet laut Ausschussware die 3420 “das gesamte Grundstück als nicht sicher”.

Wie kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber schon?

Nun Veranstalten die BewohnerInnen eine Party. Am Parkplatz und scheinbar den ganzen Tag.

14.7.2012 – Johann-Kutschera-Gasse Ecke Bernadinerallee

Presseaussendung des Wagenplatz Ausschussware

0 comments
Submit comment

Die Kommentare geben nicht die Meinung der AutorInnen dieses Blogs wieder. Wir behalten uns jederzeit vor Kommentare zu entfernen - diesfalls können keine Ansprüche gestellt werden. Weiters behalten wir uns vor Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen. Wir bitten darum, uns bei Verdacht auf entsprechnde Vorkommnisse zu kontaktieren.