urbaniZm

David Harvey, Neoliberalism and the City + the (different?) case of Vienna

mit Felix Wiegand – geb. 1983 studierte Politikwissenschaft an der Universität Wien und ist zurzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt. Seine Arbeitsschwerpunkte sind kritische Raum- und Stadtforschung, das Werk von David Harvey sowie materialistische Staats- und Gesellschaftstheorie.

und INURA Wien – Bettina Köhler, Franziska Lind, Johannes Puchleitner

12.3.2013, 18:00 Uhr, Atelierhaus, Lehargasse 6-8, 1060, 1.Stock, in der Klasse für konzeptuelle Kunst von Marina Gržinić

Mit dem weltweiten Wiederaufschwung urbaner sozialer Bewegungen und den vielfältigen Konflikten im städtischen Raum ist in den letzten Jahren ein wachsender Bedarf nach einer kritischen Analyse und Deutung aktueller, neoliberaler Formen der Stadtentwicklung entstanden. In diesem Kontext stellt das Werk des kritischen Geographen und marxistischen Gesellschaftstheoretikers David Harvey für viele AktivistInnen und StadtforscherInnen einen wichtigen Bezugspunkt dar. Seit der Veröffentlichung seines bahnbrechenden Buches “Social Justice and the City” im Jahr 1973 beschäftigt sich Harvey – neben vielen anderen Themen – intensiv mit dem Zusammenhang von Urbanisierung und Kapitalismus, zuletzt ist von ihm 2012 “Rebel Cities. From the Right to the City to the Urban Revolution” erschienen.

Der Vortrag fragt danach, was Harveys Werk zum besseren Verständnis neoliberaler Stadtentwicklung – und ihrer Krisen – beitragen kann, und untersucht, worin aus dieser Perspektive die Chancen, aber auch die Schwächen aktueller Kämpfe für ein „Recht auf Stadt“ bestehen.

Weiters werden im Anschluss die oben genannten Themenbereiche noch anhand von lokalen (Wiener) Beispielen hinterfragt, verglichen und beurteilt.

With the global re-emergence of urban social movements and the multiple conflicts in urban space over the last couple of years a growing demand evolved for critical analysis of the current, neoliberal type of urban development. In this context the work of David Harvey, a critical geographer and Marxist social theorist, forms an import reference point for many activists and urban researchers. Since the publication of his groundbreaking book “Social Justice and the City” in the year 1973 Harvey is – among plenty of other topics – concerned with the interrelation of urbanization and capitalism, his latest book in 2012  called “Rebel Cities. From the Right to the City to the Urban Revolution”.

The lecture examines the contribution of Harvey’s work for a better understanding of the neoliberal urban development – and its crisis – and analyzes the chances, but also the weaknesses of existing struggles for the “right to the city”.

After that, we will have a deeper look on local (Viennese) examples and try to question, compare and evaluate some of the topics raised above.

3 comments
  1. […] >> mehr Informationen HIER (urbaniZm) […]

  2. UrbaniZm says: 27.03.201323.37

    12 Mar 13 // David Harvey, Neoliberalism and the City // Atelierhaus Wien | disurban said:

    […] >> mehr Informationen HIER (urbaniZm) […]

    at 08.51 on 12.03.2013
    [Comment imported from blog]

  3. UrbaniZm says: 27.03.201323.37

    12 Mar 13 // David Harvey, Neoliberalism and the City // Atelierhaus Wien | disurban said:

    […] >> mehr Informationen HIER (urbaniZm) […]

    at 08.51 on 12.03.2013
    [Comment imported from blog]

Submit comment

Die Kommentare geben nicht die Meinung der AutorInnen dieses Blogs wieder. Wir behalten uns jederzeit vor Kommentare zu entfernen - diesfalls können keine Ansprüche gestellt werden. Weiters behalten wir uns vor Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen. Wir bitten darum, uns bei Verdacht auf entsprechnde Vorkommnisse zu kontaktieren.