urbaniZm

Exklusiv: FPÖ und Stenzel gegen die Stadt?

Seit Sommer letzten Jahres läuft – von den Medien relativ wenig beachtet – ein Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Schwedenplatzes. Die Ergebnisse des von Plansinn im Auftrag der Stadt Wien gestalteten Prozesses kann man gutenteils auch online einsehen.

Viele Seiten haben Bedenken. Fürchten die einen die weitere Zurückdrängung für eine optimale kommerzielle Verwertung des Platzes und der Umgebung unerwünschter Personen wie Obdachloser oder Alkoholiker so fürchtet die FPÖ genau das Gegenteil. Georg Fürnkranz, FPÖ Klubobmann im 1. Bezirk (und ehemaliger Kabinettschef im Verkehrsministerium unter Hubert Gorbach mit einer entsprechenden “Karriere” in einem Staatsbetrieb) fürchtet um die betroffenen Anrainer – auf einem Platz, der mit 150.000 Personen pro Tag der am stärksten frequentierte von Wien ist. Und er fürchtet damit einen zuwenig exklusiven Charakter im Ergebnis – das wären nämlich “neue, womöglich überdachte Bänke, damit es die Sandler gemütlich haben und die Jugendlichen in Ruhe vorglühen können, um dann grölend durch die Stadt zu ziehen”.

Vorläufiges Ergebnis im Streit um Exklusion im Verfahren und am neuen Schwedenplatz ist eine BürgerInnenversammlung. Diese kann in Wien in einem Bezirk zwar von einer Minderheitsfraktion einberufen werden, der Vorsitz liegt aber bei der Bezirksvorsteherin. Nun muss also die Bezirksvorsteherin eine Versammlung leiten bei der die Ergebnisse des bisherigen Verfahrens in Frage  gestellt werden sollen. Stenzel ist durchaus auch für durch Aussagen bekannt, die einen Ausschluss von Obdachlosen und Jugendlichen aus dem öffentlichen Raum fordern. Und auch Stenzel stellt sich gegen die Stadt – diesmal jedoch bisher nur indem sie die Legitimität des Verfahrens in Frage stellt. Und natürlich meint auch sie, die Interessen der AnrainerInnen seien zu kurz gekommen. Sonderlich viele können das im Verhältnis zu den NutzerInnen jedoch nicht sein auf einem Platz der täglich von fast neunmal so vielen Menschen benützt wird wie der gesamte Bezirk BewohnerInnen hat.

Di., 29. Jänner 2013 – 18.00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr)
Aula der Wissenschaften, Science Café – Wollzeile 27A – 1010 Wien

0 comments
Submit comment

Die Kommentare geben nicht die Meinung der AutorInnen dieses Blogs wieder. Wir behalten uns jederzeit vor Kommentare zu entfernen - diesfalls können keine Ansprüche gestellt werden. Weiters behalten wir uns vor Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen. Wir bitten darum, uns bei Verdacht auf entsprechnde Vorkommnisse zu kontaktieren.