urbaniZm

Archive
Newspaper Article

Der Guardian berichtet über eine Studie zu Wohnungsüberbelegung in London und liefert dabei ein paar äußerst interessante Zahlen. Die Wohnungskrise in London ist akut. Jedes vierte Kind lebt in Englands Hauptstadt mittlerweile in einer überbelegten Wohnung. Ein Anstieg um 18 % seit 2008.

Den Artikel gibts hier: http://www.guardian.co.uk/society/2012/jul/12/families-overcrowding-spreads?newsfeed=true

0 comments add comment...

Wer kauft eigentlich die neuen Luxuswohnungen am Wiener Immobilienmarkt? Der Kurier hatte diesbezüglich vor ein paar Wochen ein paar Infos. Hier gehts zum Artikel: http://kurier.at/wirtschaft/4491725-immobilien-wiener-luxus-in-russischer-hand.php

5 comments
  1. roman says: 13.07.201217.06

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

  2. UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  3. UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  4. Ulla UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  5. UrbaniZm says: 04.05.201312.41

    Ulla UrbaniZm said:

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

    at 19.08 on 13.07.2012
    [Comment imported from blog]

add comment...

Eine interessante Serie in der Berliner Zeitung zum Thema “Wem gehört die Stadt?”.

Hier der Link: http://www.berliner-zeitung.de/wem-gehoert-die-stadt-/14947804,14947804.html

0 comments add comment...

Zunehmend folgt auch der Wiener Wohungsmarkt internationalen Trends und es werden mehr und mehr hochpreisige Luxusapartments in der Stadt angeboten. Das neueste Projekt nach dem Sans Souci Haus in der Burggasse, mit einem kolportierten Quadratmeterpreis von 17,500 Euro, entsteht gerade am Hohen Markt. Der Quadratmeterpreis der Wohnungen im Palais “Il Principe” soll bei schlappen 28,500 Euro liegen. Die Wohnungsgröße liegt bei 600 m², inklusive Terrasse.

In der Presse gibts die Details zum Nachlesen: http://diepresse.com/home/panorama/wien/1261340/Wien_Dekadenz-in-neuer-Hoehe-in-der-City

Die Entwickler, JP Immobilien machen keinen Hehl daraus, dass es sich bei den Wohnungen primär um Prestige- und Anlageobjekte handelt und nicht um Wohnungen zum Zweck des Wohnens. Dazu passend ist auch der gewählte Werbeslogan für das Projekt: http://www.muevo.at/typo3temp/pics/6e5a711cad.jpg

Auf lange Sicht kann erwartet werden, dass der neue Luxusimmobilienboom in Wien auch weitreichendere Auswirkungen auf Wohnungs- und Mietpreisniveaus in der Stadt hat. Kürzlich veröffentlichte Zahlen zeigen, dass es sich hierbei um kein fernes Szenario handelt. Neue Eigentumswohnungen in Wien sind heute mehr als 10 Prozent teurer als noch vor einem Jahr (Details hier: DiePresse.com). Aber auch im Mietsegment ziehen die Preise zunehmend an, wie die Presse berichtet.

1 comment
  1. […] in einem neuen Luxussegment am Wiener Eigentumsmarkt (siehe etwa hier oder auf diesem Blog hier). Steigendes Investoreninteresse treibt die Renditeerwartungen und damit die Grundstückspreise […]

add comment...

Ein streitbarer Artikel über Gentrifizierung “von innen gesehen”, über Inneneinrichtung von Bobos.

http://berlinergazette.de/gentrifizierung-von-innen/

10 comments
  1. Mara Cruella says: 02.07.201210.50

    da weiß man nicht wer konservativer ist; die gentrifizierer oder die anti-gentrifizierer … der letzte absatz über kunst zeigt das ganz schön (“dafür hätte man in der Schule nicht mal eine 4- bekommen” – also bitte!!!), pfui.

  2. Mara Cruella says: 02.07.201212.50

    da weiß man nicht wer konservativer ist; die gentrifizierer oder die anti-gentrifizierer … der letzte absatz über kunst zeigt das ganz schön (“dafür hätte man in der Schule nicht mal eine 4- bekommen” – also bitte!!!), pfui.

  3. UrbaniZm says: 02.07.201213.02

    [Comment imported from blog]

  4. UrbaniZm says: 02.07.201213.02

    [Comment imported from blog]

  5. Justin Kadi says: 02.07.201211.14

    ich finde ja auch diese gegensätze in der analyse äußerst interessant. der blick ist entweder “über alle Dächer hinweg bis zur nächsten grünen Lunge der jeweiligen Metropole” oder “das Augenlicht klatscht irritiert an einen unverputzten, ranzigen Innenhof” … also was jetzt. ich erkenn nicht ganz den zusammenhang?

  6. Justin Kadi says: 02.07.201213.14

    ich finde ja auch diese gegensätze in der analyse äußerst interessant. der blick ist entweder “über alle Dächer hinweg bis zur nächsten grünen Lunge der jeweiligen Metropole” oder “das Augenlicht klatscht irritiert an einen unverputzten, ranzigen Innenhof” … also was jetzt. ich erkenn nicht ganz den zusammenhang?

  7. UrbaniZm says: 02.07.201213.16

    [Comment imported from blog]

  8. UrbaniZm says: 02.07.201213.16

    [Comment imported from blog]

  9. UrbaniZm says: 04.05.201312.41

    Mara Cruella said:

    da weiß man nicht wer konservativer ist; die gentrifizierer oder die anti-gentrifizierer … der letzte absatz über kunst zeigt das ganz schön (“dafür hätte man in der Schule nicht mal eine 4- bekommen” – also bitte!!!), pfui.

    at 12.50 on 02.07.2012
    [Comment imported from blog]

  10. UrbaniZm says: 04.05.201312.41

    Justin Kadi said:

    ich finde ja auch diese gegensätze in der analyse äußerst interessant. der blick ist entweder “über alle Dächer hinweg bis zur nächsten grünen Lunge der jeweiligen Metropole” oder “das Augenlicht klatscht irritiert an einen unverputzten, ranzigen Innenhof” … also was jetzt. ich erkenn nicht ganz den zusammenhang?

    at 13.14 on 02.07.2012
    [Comment imported from blog]

add comment...