urbaniZm

Archive
Tag "Wien"

Die Abteilung Kommunalpolitik der AK Wien  veranstaltet eine Fachtagung zum Thema Privatisierung öffentlicher Leistungen. Dabei sollen die Folgewirkungen derartiger Maßnahmen diskutiert werden. Das Programm umfasst etwa Beiträge von Andrej Holm zum über “Privatisierungserfahrungen aus Berlin am Beispiel Wohnungen und Wasser”, einen von Sylvia Leodolter zu Privatisierungen im Öffentlichen Verkehr.

Das detaillierte Programm findet sich hier.

Mo, 15. Oktober 2012 von 9.00 –  17.00
AK-Bildungszentrum (BIZ), Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Anmeldungen bis Mo, 8.10.2012 hier oder per email an stadt@akwien.at.

 

0 comments add comment...

Die Pizzeria Mühlfeldgasse veranstaltet eine Leusng / Performance (was auch immer das sein möge) zum Thema Mietspekulation:

Lesung „Einsichten in die Gedankenwelt eines Häuserspekulanten“
„Hätte ich gewusst, dass Sie Sozialist oder arm sind, ich hätte Ihnen nie eine Wohnung in meinem Haus vermietet!“ Lesung aus Briefen an Baupolizei, Mieter_innenschutz, Gerichte, Konkurrent_innen und unbeugsamen Mietparteien. Großes Kino!
http://pizza.noblogs.org/

Do 27.09, ab 20h –  Mühlfeldgasse 12, 1020 Wien

Immobilienkrise

Weiters gibt es im Ö1-Radiokolleg  eine vierteilige Reihe von Margit Hainzl und Emil Wimmer zur Immobilienkrise in Spanien und die Folgen:

Während der reale Bedarf bei 300.000 Wohnungen pro Jahr lag, wurden bis zu 800.000 gebaut, mit der Folge, dass nun mindestens 1,5 Millionen Wohnungen keine Käufer/innen mehr finden und leer stehen. Könnte man Wohnungen exportieren, wäre Spanien nicht nur im Fußball Welt- und Europameister.
http://oe1.orf.at/programm/312937

Die Beiträge finden sich noch etwa drei Wochen lang hier:
Folge 1Folge 2Folge 3Folge 4

0 comments add comment...

Im Rahmen des Stadtfests bzw. Donauinselfests in grün – also der Wienwoche – gibt es einen Beitrag aus dem Platzda?!-Netzwerk.

Es geht um Urban Commons und darum diese zu kartieren – und das irgendwie kritisch:

Während der WIENWOCHE wird eine Karte von Wiener Urban Commons erarbeitet und verteilt. Sie soll vorhandene Projekte und Ressourcen solidarischer und umsonstökonomischer Strukturen sichtbar machen und die Möglichkeiten der kollektiven Aneignung des städtischen Raums ausloten.
http://platzda.blogsport.eu/2012/09/08/workshop-kollektives-kritisches-kartieren-in-der-praxis/

Daz gibt es zwei Workshops und zwei Diskussionsveranstaltungen:

Workshop

Di, 25.9., 12.00–14.00: 1100, Viktor-Adler-Platz, (Ecke Favoritenstraße)
Di, 25.9.,  15.00–17.00: 1050, Bruno-Kreisky-Park (Margartengürtel/Schönbrunner Straße)

Diskussion mit orangotango: Kollektives Kritisches Kartieren und Urban Commons

Mo, 24.9., 19.00: U45, 15., Ullmannstraße 45

Abschlussdiskussion: Erfahrungen der Workshops und Perspektiven von Urban Commons

Do, 4.10., 19.00: 1150, U45, Ullmannstraße 45

0 comments add comment...

ORF2 bringt heute in “Ein Fall für Resetarits” eine Reportage über Mieterschikanen in der Siebenbrunnengasse. Als Vertiefung für die in den letzten Wochen durch die Medien gegangenen Berichte über unter Druck gesetzte Mieter sicherlich empfehlenswert.

Den Programmtipp gibts hier: http://tv.orf.at/program/orf2/20120921/575598701/345282

bzw. einen Kurztrailer hier: http://tvthek.orf.at/programs/1662-TVthek-special/episodes/4636791-Ein-Fall-fuer-Resetarits/4636793-Ein-Fall-fuer-Resetarits

In der TVTHEK ist die Sendung möglicherweise auch noch nach heute Abend zum Anschauen verfügbar: http://tvthek.orf.at/

8 comments
  1. roman says: 23.09.201213.45
  2. UrbaniZm says: 18.11.201209.18

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

  3. Ulla UrbaniZm says: 18.11.201210.18

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

  4. UrbaniZm says: 19.11.201206.54

    Ulla UrbaniZm said:

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 10:18 on 18-11-2012
    [Comment imported from blog]

  5. Ulla UrbaniZm says: 19.11.201208.38

    UrbaniZm said:

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09:18 on 18-11-2012
    [Comment imported from blog]

  6. UrbaniZm says: 19.11.201208.48

    Ulla UrbaniZm said:

    UrbaniZm said:

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09:18 on 18-11-2012
    [Comment imported from blog]

    at 08:38 on 19-11-2012
    [Comment imported from blog]

  7. Ulla UrbaniZm says: 19.11.201209.36

    UrbaniZm said:

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09:18 on 18-11-2012
    [Comment imported from blog]

  8. UrbaniZm says: 19.11.201210.25

    Ulla UrbaniZm said:

    UrbaniZm said:

    roman said:

    Der Link zur Sendung in der TVthek:
    http://tvthek.orf.at/programs/2275807-Ein-Fall-fuer-Resetarits

    at 13:45 on 23-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09:18 on 18-11-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09:36 on 19-11-2012
    [Comment imported from blog]

add comment...

wien prekär ist eine vom Prekär Café zusammen gestellte exemplarische Sammlung von Erzählungen zu Prekarisierung und Organisierung. Im Zentrum steht das bedingungslose Grundeinkommen als konkrete Utopie.

Audioarchiv

Um keine Einzelgeschichten wieder zu geben, sondern kollektivere Erfahrungen zu schaffen, wurden die Geschichten von anderen Menschen nachgesprochen und zu Audio-Installationen weiter verarbeitet. Das Projekt wurde im Rahmen der wienwoche, die vom 21.09-07.10.12 stattfindet, durchgeführt. In diesem Zeitraum und teilweise darüber hinaus können die Gespräche auf folgende Weise angehört werden:

  • Permanent auf http://wien.prekaer.at/
  • 28.09.12: 11h-21h,
    29.09.12: 11h-18h30
    als multimediale Installation bei der Messe für Arbeit und Arbeitslosigkeit:, Bildungszentrum der AK, Theresianumgasse 14-16, 1040 Wien
  • 21.09-7.10.12 Mo-Sa 10-18 Uhr
    als Audio-Installation vor der IG Bildende Kunst
  • 2.10., ab 18:00
    in der w23, Wipplingerstraße 23 (die Stiegen halb hinunter) bei der PrekärCafe Veranstaltung

Streifzüge

Ausgangspunkt der Erzählungen waren immer spezifische Orte, die für Unsicherheitsfaktoren und/oder Widerstand in den Leben der Erzählenden stehen. In Streifzügen durch Prekarisierung und Organisierung wollen wir diese Orte erfahrbar machen und zu Selbstuntersuchungen anregen: Das PrekärCafé lädt dazu ein, die eigenen Lebens- und Arbeitsrealitäten mit den Erzählungen zu vergleichen, sich mit anderen auszutauschen und sich zu organisieren!

Termine der Streifzüge (jeweils zwei Stunden):

  • Rundgang 1: 30.09.12: Treffpunkt: 13:45, Wiesberggasse/Park, 1160 Wien (Nähe U-Bahnstation Ottakring U3), Ende 16:00 Nähe U-Bahnstation Josefstädter Straße, 1080
  • Rundgang 2: 02.10.12: Treffpunkt: 17:45, Höchstädtplatz, 1200, Ende 20:00 und anschließende PrekärCafé Veranstaltung in der w23, 1010
  • Rundgang 3: 06.10.12: Treffpunkt: 16h15, Museumsplatz vor dem Haupteingang zum mq, 1010, Ende 18:30 im Einsiedlerpark, 1050 Alle Streifzüge mit den dazu gehörigen Geschichten werden live auf Radio Orange übertragen.

Bitte Handys oder MP3-Player mit Radiofunktion und Kopfhörer mitnehmen!

PrekÄrCafe@w23

Am Dienstag, 2. 10. hat das PrekärCafe in der Wipplingerstrasse 23 parallel zum Streifzug wie gewohnt ab 18 Uhr geöffnet und zeigt das Audioarchiv mit den Erzählungen. Der Streifzug endet dann um etwa 20 Uhr dort.

0 comments add comment...

Aufregung gibt es im Moment in Wien um illegale Delogierungsmethoden von Hauseigentümern im 2., 20. und 5. Bezirk – über einen Fall im 2. Bezirk haben wir auf diesem Blog im ersten Teil dieses Posts bereits berichtet. Im Konkreten geht es um Schikanen von zwei Vermietern gegenüber MieterInnen, die anscheinend ein rasches Ausziehen der letzteren erreichen wollen. Laut Kurier gibt es mittlerweile Beschwerden aus 16 Zinshäusern. Die Vorwürfe reichen von unangekündigten Besuchen, Drohungen bis hin zu nicht behobenen Gas- oder Wassergebrechen. Anfang September brach in einem Haus in der Heinestraße im Besitz der zwei Vermieter ein Großbrand aus.

Geschichten über solch wüste Methoden um Mieter aus Häusern zu bekommen sind hinlänglich bekannt von Wohnungsmärkten in New York oder London. Mittlerweile sind sie allerdings auch am Wiener Immobilienmarkt angekommen. Die Vorgangsweise ist dabei meist dieselbe: Eigentümer versuchen (oftmals mit illegalen Methoden) AltmieterInnen aus Wohnungen zu bringen um das Haus “bestandsfrei” zu machen, damit es renoviert und im renoviereten Zustand teurer vermietet bzw. verkauft werden kann. Die hohe Zahlungsbereitschaft von Investoren und Anlegern für renovierte Immobilien macht dieses “Geschäftsmodell” mittlerweile auch in Wien lukrativ.

Die Wiener Stadtverwaltung ist ebenfalls auf die Fälle aufmerksam geworden. Sie bietet betroffenen MieterInnen eine Vernetzungsplattform über die MA50 sowie Ersatz für anfallende Prozesskosten aus dem Rechtshilfefonds. Details gibts hier.

Bezüglich der fortschreitenden Inwertsetzung von Wohnraum in Wien: Eine neue Möglichkeit für Kleinanleger den Wiener Wohnungsmarkt zu Kapitalakkumulationszwecken zu nutzen bietet die Firma Wienwert. Hier kann man als Miteigentümer sein Geld in Wohn- und Büroimmobilien stecken, ganz egal ob man interessiert ist an “einer hohen endfälligen Rendite (..), langfristig sicher[m] Vermögen (..), oder laufend hohen Einnahmen”. Das beschriebene Geschäftsmodell laut Wienwert.at liest sich wie folgt:

Immobilienbeteiligungen – Werthaltige Objekte in Top-Lage

Ein Objekt in Top-Lage, gute Entwicklungsmöglichkeiten und ein entsprechend hohes Wertsteigerungspotential: Das sind die erfolgreichen Bausteine, auf denen die Immobilienbeteiligungen von Wienwert aufbauen.

Bei jeder Wienwert-Immobilienbeteiligung werden Sie direkt Miteigentümer einer größeren Immobilie, die als Wohnungen oder auch Büros genutzt werden können. Entscheidend ist, dass sich diese Zinshäuser in sehr guten Lagen befinden und ein hohes Entwicklungspotential haben, etwa durch den Ausbau von Dachböden und anderer ungenutzter Flächen oder die Änderung der Wohnungsgrundrisse.

Von der damit verbundener Wertsteigerung des gesamten Objektes profitieren Sie als Investor der ersten Stunde.

Die Beschreibung der Immobilien zur Investition weist alle Charakteristika für eine mögliche zukünftige Gentrifizierung auf : Top-Lage, klassische Wiener Zinshäuser der Jahrhundertwende, solide Bausubstanz und anerkannte Architektur. Wie anders ist Wien wirklich (noch)?

0 comments add comment...

Elisabeth Mittendorfer hat unter dem Titel “In Wien fehlt der Diskurs zu Gentrifizierung” ein Interview mit Mara Verlic und Justin Kadi zum Thema Gentrifizierung in Wien veröffentlicht. Thema ist die Situation am Wiener Wohnungsmarkt und die fehlenden Diskurse über Fragen der Gentrifizierung in Wien:

http://derstandard.at/1345166255203/In-Wien-fehlt-der-Diskurs-zu-Gentrifizierung

0 comments add comment...

Der Fachbereich Örtliche Raumplanung der TU Wien veranstaltet wieder seine Serie “Zukunft Stadt”. Der Erste Termin ist eine Expedition in die Donaustadt unter der Leitung von Boris Sieverts vom Büro für Städtereisen:

Wir begeben uns auf eine Reise in das für viele unbekannte Land Donaustadt und machen uns auf die Suche nach neuen Bildern dieser urbanen Landschaft. Wir wollen Qualitäten im Zufälligen entdecken, die Eigenlogik und Eigenästhetik dieses Raumes erkennen und die Fragmente dieses Patchworks zusammenfügen. Gemeinsam mit Boris Sieverts machen wir uns auf den Weg, um per Rad die Donaustadt zu »erfahren« und das Besondere und Überraschende zu finden. In einem abschließenden Salongespräch wird diese Tour reflektiert und die Frage diskutiert, welche Planungsansätze in solchen Räumen greifen.
(aus einer Aussendung des IFÖR)

Di, 25.9.2012
10.00 – Genochplatz, 1220 Wien – Expedition
19:00 – Stadlauer Vorstadtbeisl zum Selitsch, Konstanziagasse 17, 1220 Wien – Salon Expedition

Um Anmeldung unter zukunftstadt@ifoer.tuwien.ac.at wird gebeten.

5 comments
  1. […] Anmeldung unter zukunftstadt(ät)ifoer[*]tuwien[*]ac[*]at wird gebeten. 48.205760 16.398903 Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem […]

  2. UrbaniZm says: 18.11.201208.36

    Expedition Donaustadt: das unbekannte Land? « GrünRaum Donaufeld said:

    […] Anmeldung unter zukunftstadt(ät)ifoer[*]tuwien[*]ac[*]at wird gebeten. 48.205760 16.398903 Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem […]

    at 12:05 on 17-09-2012
    [Comment imported from blog]

  3. UrbaniZm says: 18.11.201208.36

    Expedition Donaustadt: das unbekannte Land? « GrünRaum Donaufeld said:

    […] Anmeldung unter zukunftstadt(ät)ifoer[*]tuwien[*]ac[*]at wird gebeten. 48.205760 16.398903 Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem […]

    at 12:05 on 17-09-2012
    [Comment imported from blog]

  4. Ulla UrbaniZm says: 18.11.201209.32

    Expedition Donaustadt: das unbekannte Land? « GrünRaum Donaufeld said:

    […] Anmeldung unter zukunftstadt(ät)ifoer[*]tuwien[*]ac[*]at wird gebeten. 48.205760 16.398903 Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem […]

    at 12:05 on 17-09-2012
    [Comment imported from blog]

  5. UrbaniZm says: 04.05.201312.46

    Ulla UrbaniZm said:

    Expedition Donaustadt: das unbekannte Land? « GrünRaum Donaufeld said:

    […] Anmeldung unter zukunftstadt(ät)ifoer[*]tuwien[*]ac[*]at wird gebeten. 48.205760 16.398903 Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem […]

    at 12:05 on 17-09-2012
    [Comment imported from blog]

    at 09.32 on 18.11.2012
    [Comment imported from blog]

add comment...

Die Zeitschrift Augustin lädt zum nächsten wohnungspolitischen Treffen ein, das unter anderem eine Manifestation am 7. Dezember 2012 (90. Jahrestag der Verabschiedung des Mietengesetzes) vorbereitet und darüber hinaus Überlegungen über eine dauerhafte neue MieterInnenbewegung anstellt.

Ziel ist eine Plattform gegen Gentrifizierung und Mietwucher, die AkteurInnen auf dem Feld der Wohnungspolitik, der Stadtentwicklung und der MieterInnen-Interessensvertretung vereinigt. Das ist nicht leicht (wie die beiden bisherigen Treffen zeigten), weil sehr unterschiedliche “Kulturen” der Auseinandersetzung mit Stadt- und Wohnpolitik aufeinandertreffen – von den service-orientierten MieterInnenvertretungen über die junge “Häuserkampfszene” bis zu den PraktikerInnen und TheoretikerInnen einer sozialen, ökologischen, demokratischen Stadtplanung oder zu den Anti-Privatisierungsinitiativen.

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 12. September um 18 Uhr im Augustinhaus statt (1050 Wien, Reinprechtsdorfer Straße 31, im Hof).

http://www.augustin.or.at/article2035.htm

0 comments add comment...

Die GB*10, das wohnpartner-Team 10, der Bürgerdienst und die Bezirksvorstehung Favoriten laden zur zweiten Info-Veranstaltung zum neuen Hauptbahnhof:

2. Infoveranstaltung Hauptbahnhof
Emil-Fucik-Hof, Gudrunstraße 63-65, 1100 Wien bei den Stiegen 28-35

http://www.gbstern.at/veranstaltungen/gb10/info-hbf-2/

 

0 comments add comment...