urbaniZm

Archive
Tag "Wien"

Wien hat nun nach langen Debatten öffentlich unterstützte Baugruppen. Und zwar im aktuellen Labor der Wiener Stadtentwicklung wo alles passieren möge – so lange nur etwas passiert: in Aspern.

Von den 12 auf der Homepage angegebenen ProponentInnen  sind drei deklarierte DoktorInnen, sieben nur AkademikerInnen und bei zwei ist es gar möglich, dass sie über keinen akademischen Grad verfügen. Einer der Porponenten ist gar Kurt Hofstätter – seines Zeichens Stadtplaner und Mitarbeiter der  Wien 3420 AG – also jener Gesellschaft, die die Seestadt entwickelt.

Wie sich das Leben wohl anfühlt in einem Haus voller DoktorInnen etwa als deklassierte Sonderschullehrerin? Gelegenheit das und weiteres herauszufinden wäre etwa bei einem Treffen der Baugruppe im August.

7.8.2012 18.30 – Büro pos Architekten ZT, Maria Treu-Gasse 3/15, 1080 Wien

http://www.jaspern.at/aktuelles/

 

0 comments add comment...

Wer kauft eigentlich die neuen Luxuswohnungen am Wiener Immobilienmarkt? Der Kurier hatte diesbezüglich vor ein paar Wochen ein paar Infos. Hier gehts zum Artikel: http://kurier.at/wirtschaft/4491725-immobilien-wiener-luxus-in-russischer-hand.php

5 comments
  1. roman says: 13.07.201217.06

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

  2. UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  3. UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  4. Ulla UrbaniZm says: 13.07.201219.08

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  5. UrbaniZm says: 04.05.201312.41

    Ulla UrbaniZm said:

    roman said:

    Das Grasser Penthouse scheint sich aber noch nicht bewegt zu haben. Vielleicht ist so ein Mietobjekt nicht so attraktiv, wenn man nicht wirklich dort wohnt.

    http://derstandard.at/1341845115963/Grasser-Penthouse-nach-wie-vor-zu-haben

    at 17:06 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

    at 19.08 on 13.07.2012
    [Comment imported from blog]

add comment...

 

Die Projektkoordination Hauptbahnhof der Stadt Wien und die Gebietsbetreuunngen der angrenzenden Bezirke veranstalten geführte Fahrradtouren rund um den Hauptbahnhof.

  • 13.7.2012 um 16 Uhr
    FahrRADhaus, Friedrich-Schmidt-Platz 9, 1010 Wien
  • 10.8.2012 um 16 Uhr
    Robert-Hochner-Park , 1030 Wien (St. Marx)
  • 21.9.2012 um 15 Uhr
    FahrRADhaus, Friedrich-Schmidt-Platz 9, 1010 Wien

Anmeldung per email unter radtour(at)wien-event.at bzw. +43-1-319 82 00 erforderlich.

http://www.wien.gv.at/verkehr-stadtentwicklung/rad-expedition.html
http://www.gbstern.at/veranstaltungen/gb10/rund-um-den-hauptbahnhof/

 

0 comments add comment...

Gut zu Fuß in der urbanen Stadt / im lebendigen öffentlichen Raum –
mitreden, mitentscheiden, mithandeln, mitgehen” –  sicher, gesund und nachhaltig

walkspace.at – Konferenzhomepage

0 comments add comment...

Zunehmend folgt auch der Wiener Wohungsmarkt internationalen Trends und es werden mehr und mehr hochpreisige Luxusapartments in der Stadt angeboten. Das neueste Projekt nach dem Sans Souci Haus in der Burggasse, mit einem kolportierten Quadratmeterpreis von 17,500 Euro, entsteht gerade am Hohen Markt. Der Quadratmeterpreis der Wohnungen im Palais “Il Principe” soll bei schlappen 28,500 Euro liegen. Die Wohnungsgröße liegt bei 600 m², inklusive Terrasse.

In der Presse gibts die Details zum Nachlesen: http://diepresse.com/home/panorama/wien/1261340/Wien_Dekadenz-in-neuer-Hoehe-in-der-City

Die Entwickler, JP Immobilien machen keinen Hehl daraus, dass es sich bei den Wohnungen primär um Prestige- und Anlageobjekte handelt und nicht um Wohnungen zum Zweck des Wohnens. Dazu passend ist auch der gewählte Werbeslogan für das Projekt: http://www.muevo.at/typo3temp/pics/6e5a711cad.jpg

Auf lange Sicht kann erwartet werden, dass der neue Luxusimmobilienboom in Wien auch weitreichendere Auswirkungen auf Wohnungs- und Mietpreisniveaus in der Stadt hat. Kürzlich veröffentlichte Zahlen zeigen, dass es sich hierbei um kein fernes Szenario handelt. Neue Eigentumswohnungen in Wien sind heute mehr als 10 Prozent teurer als noch vor einem Jahr (Details hier: DiePresse.com). Aber auch im Mietsegment ziehen die Preise zunehmend an, wie die Presse berichtet.

1 comment
  1. […] in einem neuen Luxussegment am Wiener Eigentumsmarkt (siehe etwa hier oder auf diesem Blog hier). Steigendes Investoreninteresse treibt die Renditeerwartungen und damit die Grundstückspreise […]

add comment...

Virales Marketing aus dem Blechcontainer: Wer will kann ab 20. Juni drei bis sechs Monate in einer Büchse in Aspern leben “Doppelbett, Küche, Dusche, Internet und Fahrrad inklusive” – vorrausgesetzt es wird fleiߟig gepostet auf allen Kanälen.

http://blog.aspern-seestadt.at/?p=5134

5 comments
  1. […] kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber […]

  2. UrbaniZm says: 13.07.201222.46

    Nicht jeder darf in Aspern bleiben | urbaniZm said:

    […] kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber […]

    at 20:33 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  3. UrbaniZm says: 13.07.201222.46

    Nicht jeder darf in Aspern bleiben | urbaniZm said:

    […] kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber […]

    at 20:33 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  4. Ulla UrbaniZm says: 13.07.201222.46

    Nicht jeder darf in Aspern bleiben | urbaniZm said:

    […] kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber […]

    at 20:33 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

  5. UrbaniZm says: 04.05.201312.41

    Ulla UrbaniZm said:

    Nicht jeder darf in Aspern bleiben | urbaniZm said:

    […] kann das Grundstück für einen Wagenplatz nicht sicher sein für bloggende KünsterInnen die Marketing für die Seestadt machen sollen aber […]

    at 20:33 on 13/07/2012
    [Comment imported from blog]

    at 22.46 on 13.07.2012
    [Comment imported from blog]

add comment...

WIEN MORZINPLATZ. WIE ERINNERN? fragt sich ein Walk zu den Gedenkstätten der Opfer der Gestapo Wien inkl. Diskussion. Mit Carola Dertnig, Julia Rode, Eduard Freudmann, Moderation des KÖR Projekts: Elke Krasny. Treffpunkt Salztorgasse 6. Heute, 22.6. 17:00, Morzinplatz.

0 comments add comment...