Durchmischung und Polarisierung in Wien

Wie gut steht es um die soziale Durchmischung in Wien? Camilo Molina, Hannah Quinz und Christoph Reinprecht (Institut für Soziologie, Universität Wien) haben sich in einer neuen Studie mit dieser Frage befasst. Angelehnt an die Methode des “Sozialraummonitorings”, die für verschiedene deutsche Städte entwickelt wurde, haben sie für Wien die soziale Struktur auf kleinräumiger Ebene für den Zeitraum 2012-2017 analysiert. Der Fokus lag dabei auf den Indikatoren Einkommen, Bildungsabschluss und Arbeitslosigkeit. Die spannende Studie ist von der Arbeiterkammer Wien herausgegeben, die sie auch gefördert hat. Nachlesen kann man sie hier: https://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/resolver?&urn=urn:nbn:at:at-akw:g-3622123

Ein Interview mit Hannah Quinz, einer der Autor_innen, im Standard gibt es hier: https://www.derstandard.at/story/2000125547423/reiche-wohngegenden-in-wien-werden-exklusiver

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare geben nicht die Meinung der AutorInnen dieses Blogs wieder. Wir behalten uns jederzeit vor Kommentare zu entfernen - diesfalls können keine Ansprüche gestellt werden. Weiters behalten wir uns vor Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen. Wir bitten darum, uns bei Verdacht auf entsprechnde Vorkommnisse zu kontaktieren.